19. Jahreshauptversammlung vom Maschinenring Uelzen – Isenhagen e.V. in Emmen

Print Friendly, PDF & Email

Ein für den Maschinenring Uelzen – Isenhagen e.V. ereignisreiches Jahr fand mit der Jahreshauptversammlung am 07. Februar in Emmen seinen Abschluss.

1. Vorsitzender: Joachim Strampe

Der 1. Vorsitzende, Joachim Strampe eröffnete um 9:40 Uhr die Versammlung im gut besuchten Saal vom Gasthaus Pasemann und hält einen kurzen Jahresrückblick zur extremen Trockenheit im letzten Jahr mit ihren Auswirkungen auf die Landwirtschaft sowie zur allgemeinen Lage in der Politik. Die Vorstandsarbeit war natürlich geprägt von den Schwerpunkt-themen des letzten Jahres für den Ring.

Ein Hauptgeschäftszweig im Ring ist die Organisation und Durchführung der Zuckerrübenabfuhr für die Nordzucker AG.

GF: Hartmut König

Hier konnten vom Geschäftsführer Hartmut König mit einer Delegation der eingesetzten Spediteure diesbezüglich neue Dienstleistungsverträge mit Nordzucker für die nächsten drei Kampagnen erfolgreich verhandelt werden. Es wurden in der letzten Kampagne 945.241 t Zuckerrüben disponiert, das heißt im Durchschnitt wurden 55.000 t Rüben pro Woche gereinigt, verladen und transportiert. Das entspricht 2.200 Lkw-Fuhren. Ganz im Gegensatz zur Kampagne 2017 waren die Witterungsbedingungen überwiegend sehr gut.

Ein weiterer Schwerpunkt im Ring war die Personalsuche. Für Uwe Otte, langjähriger Geschäftsführer im Maschinenring, der zum 01.04.18 planmäßig aus dem Unternehmen ausschied, wurde Florian Müller eingestellt. Da sich die langjährige Mitarbeiterin Anja Harms, zuständig für die Buchhaltung und die Betriebshilfe, beruflich nochmal umorientieren wollte, war auch diese Stelle neu zu besetzen. Kathrin Petersen – Schulze konnte für diese Aufgaben gewonnen werden. Die beiden „Neuen“ haben sich sehr gut eingearbeitet und haben sich im Laufe der Versammlung mit ihren Aufgabengebieten vorgestellt.

Erhebliche Veränderungen wird es für die Zukunft in der landwirtschaftlichen Klärschlammverwertung, einem Hauptaufgabengebiet der MR Tochtergesellschaft, geben. Hier wird in Richtung Verbrennung umgesteuert, damit fallen auch Aufgaben für den Agrar Dienst Uelzen weg. Aus diesem Grund hat sich Prokurist Jan – Hendrik Wiese in Zusammenarbeit mit der Landwirtschaftskammer Hannover um das Thema „Drohnen in der Landwirtschaft“ als Leader Plus Projekt gekümmert, um neue Geschäftsfelder zu erschließen. Das Projekt wurde vom zuständigen Ausschuss im Landkreis Uelzen befürwortet und befindet sich in der abschließenden Genehmigung.

Nach Vorstellung des Kassenberichts mit einem ausgeglichenen Haushalt wurde vom Kassenprüfer Achim Drangmeister die Entlastung von Vorstand und Geschäftsführung beantragt und einstimmig erteilt.

Karl-Heinz Bührke

Bei den Vorstandswahlen wurde für Karl Heinz Bührke, der nach 27 Jahren mit großem Dank und einem Präsent aus dem Vorstand verabschiedet wurde, Hendrik Bührke einstimmig in den Vorstand gewählt.

Hendrik Bührke

Alle übrigen Vorstandsmitglieder wurden einstimmig von der Versammlung bestätigt.

 

Als neuer Kassenprüfer wurde Hermann Röling gewählt. Vor dem Kassen-voranschlag stellte der 1. Vorsitzende, Joachim Strampe, den Vorschlag des Gesamtvorstandes zur 1. Beitrags-anpassung nach 19 Jahren vor. Auf Nachfrage eines Mitglieds, wie viele Mitglieder denn auch im MR aktiv sind, konnte der Geschäftsführer darstellen, dass fast alle Mitglieder Verrechnungen im MR durchführen lassen und auch sonst vom MR profitieren. Der Vorschlag wurde dann einstimmig genehmigt.

Der Haushaltsvoranschlag, basierend auf den neuen Beitragseinnahmen, wurde ebenfalls einstimmig genehmigt.

Alljährlich tagt im MR auch eine Kommission zur Festlegung der Verrechnungssätze im Ring. Hier werden alle Verrechnungssätze überprüft und gegebenenfalls angepasst. In diesem Jahr wurde vorgeschlagen, die Stundenlöhne für die Arbeitskräfte um einen Euro zu erhöhen. Auch dieser Vorschlag wurde einstimmig genehmigt.

Referent: Burkhard Fromme

Im Anschluss an die Regularien hielt Burkhard Fromme, Landwirt und Vorstandsmitglied der Gesellschaft für konservierende Bodenbearbeitung, einen interessanten Vortrag zur pfluglosen Bodenbearbeitung unter dem Motto „Gesunder Boden – gesunde Pflanzen“. Er konnte hier eindrucksvoll darstellen, dass sich auf seinen wechselnden Böden diese Bewirtschaftungsweise, mit dem Ziel einer ganzjährigen Bodenbedeckung durch intensiven Zwischenfruchtanbau, bewährt hat.

So konnte der Aufwand für Mineraldünger und Pflanzenschutzmaßnahmen gesenkt werden.

 

Nach Klärung einiger Nachfragen zum Vortrag, wurde die Versammlung um 12:15 Uhr offiziell beendet und die Mitglieder und Gäste waren zum anschließenden Mittagessen eingeladen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.